Édition du dimanche 17 novembre | spectacles à tarifs réduits !
Vos places pour le théâtre, café théâtre, concerts, humour et loisirs !

Espace Client
/ Connexion
Mot de passe oublié? CLIQUEZ ICI
ok

EGON SCHIELE JENNY SAVILLE

Categories du Spectacle  :  

Archivesloisirs  |  musées & expos
Theatre spectacle : EGON SCHIELE JENNY SAVILLE
Dans la presse

Les Podcasts

Impression
Öffnung: DI / FR / SA / SO 10 - 18 Uhr MI / DO 10 - 20 Uhr Gilt nur für diese Ausstellung 10. Oktober bis 18. Januar 2015 im Kunsthaus Zürich
Egon Schiele - Jenny Saville 10. Oktober - 18. Januar 2015 im Kunsthaus Zürich

Das Werk Egon Schieles (1890 ? 1918), das in seiner ausgeprägten Form in knapp einem Jahrzehnt entstanden ist, wird den grossformatigen Gemälden und Zeichnungen der 1970 geborenen britischen Künstlerin Jenny Saville gegenübergestellt. Es wird eine offene Begegnung zweier "Jungstars" angestrebt, die trotz grosser zeitlicher Distanz und bei aller malerischen Unterschiedlichkeit beharrlich der Körperlichkeit und dem Selbstbildnis eine eindringliche Leiblichkeit abgewinnen, die in eine hoch konzentrierte Malerei übersetzt wird. Schieles meist kleinformatige Selbstbildnisse steigern sich durch Pose, pointierte Untersicht und malerischen Duktus zu einer geballten Bildkraft, die in nichts den gigantischen Formaten Savilles nachsteht. Gerade im frappanten Unterschied der Bildformate liegt auch die visuelle Herausforderung dieser Präsentation zweier malerischer Positionen, die trotz scheinbarer Expressivität bis in den kleinsten Pinselhieb durchdacht sind.

Das Werkkonvolut von Egon Schiele, zu dem auch eine repräsentative Auswahl seiner Zeichnungen gehört, stammt hauptsächlich aus der Sammlung Leopold in Wien, mit der das Kunsthaus Zürich seit 1988 eine enge freundschaftliche Zusammenarbeit unterhält. Wurde damals "Egon Schiele und seine Zeit" zum Thema einer Ausstellung in Zürich gemacht, so soll jetzt das Augenmerk auf eine weit über die eigene Zeit hinausreichende künstlerische Kraft gerichtet sein, die in ihrem Ungestüm Flächenkunst und raffiniertes Lineament der Wiener Kunst der Epochenwende um 1914 schon weit hinter sich liess.

***
Egon Schiele - Jenny Saville, du 10 octobre au 18 janvier 2014 à la Maison des Arts - Kunsthaus - de Zurich



L'exposition confronte l'oeuvre d'Egon Schiele (1890?1918), qui dans sa forme la plus affirmée a vu le jour en une dizaine d'années, aux peintures et dessins grand format de l'artiste britannique Jenny Saville, née en 1970. Elle entend susciter une rencontre ouverte entre deux "jeunes stars" qui, malgré leur distance temporelle et leur approche différente de la peinture, s'attachent tous deux à donner au corps et à l'autoportrait une présence charnelle d'une intensité étonnante, qui s'incarne dans une peinture d'une extrême concentration.

L'ensemble d'oeuvres d'Egon Schiele, qui comprend également une sélection de dessins, provient pour l'essentiel du Musée Leopold de Vienne, avec lequel le Kunsthaus Zürich entretient une étroite et amicale collaboration depuis 1988. Si Zurich accueillit voici quelques années une exposition consacrée à "Egon Schiele et son temps", l'accent est mis cette fois sur une puissance créatrice transcendant l'époque de l'artiste, et qui dans son impétuosité laissait déjà loin derrière elle l'art de surface et le raffinement linéaire si courants dans l'art viennois à la fin de la Belle époque.


Réserver

1


Ce spectacle est proposé par Carrefour Spectacles
 

Écrire une critique